Header IFF


Veranstaltungen / Lehrgänge

Veranstaltungsprogramm des IFF-Forschungsinstitutes für das Jahr 2015

IFF Courses and Events 2015



27.01.2015 - 28.01.2015:

IFF-Praktikerlehrgang "Pelletieren von Mischfutter"                                                                                      

In der EU werden ungefähr 75 % des industriell hergestellten Mischfutters pelletiert. Wesentliche Beurteilungsgröße für die Pelletqualität ist die Abriebfestigkeit, die von einer Vielzahl von Einflussgrößen abhängt. Physikalische und chemische Eigenschaften der Futterrezepturen sind ebenso zu beachten wie Dampfqualität, Konditionierung, Pressenparameter, Kühlung sowie die Stabilität thermolabiler Zusatzstoffe.

Beim Konditionieren, Pressen und Kühlen wird mehr als die Hälfte der zur Mischfutterherstellung erforderlichen Energie verbraucht. Die steigenden Energiekosten erfordern die Nutzung von Einsparpotenzialen. Es lohnt sich also, Kenntnisse und Fähigkeiten zu erweitern, um den wirtschaftlich erfolgreichen Betrieb der Mischfutterherstellung zu gewährleisten!

Fachkenntnisse zum Pelletieren werden in leicht verständlicher Form in Vorträgen präsentiert und in praktischen Übungen im Technikum des Instituts vertieft. Verschiedene Mess- und Prüfmethoden werden vorgestellt und deren Handhabung trainiert. Lehrgangsteilnehmer werden damit in die Lage versetzt, in ihrer täglichen beruflichen Praxis den Pelletierprozess besser zu beherrschen und mit einfachen Mitteln zu kontrollieren.

Der Lehrgang wendet sich vorrangig an Mitarbeiter, die direkt mit dem Pelletierprozess beschäftigt und für die Qualität der hergestellten Pellets (Abriebfestigkeit, Feuchtigkeit) verantwortlich sind. Der Besuch des Lehrgangs ist besonders zur Aus- und Weiterbildung von Quereinsteigern in die Mischfutterbranche empfehlenswert.

Lehrgangssprache ist deutsch.

 



03.02.2015 - 04.02.2015:

IFF Practical Course "Pelleting of compound feed"                                                                                          

In the EU, approx. 75 % of the industrially produced compound feed is pelleted. Highest demands are put on quality. An essential evaluation criterion for the pellet quality is the abrasion stability. A multitude of influencing factors must be paid attention to, like e. g. physical and chemical properties of the feed formulation, steam quality, conditioning, operating parameters of pellet mills, cooling, as well as stability of thermo-sensitive additives.

Conditioning, pressing and cooling require more than half of the energy necessary for the production of compound feed.

The rising energy costs require the utilisation of possible savings. So it is worthy to leverage knowledge and competence for optimized process control!

Technical knowledge on pelleting will be given both in lectures and in practical exercises at the pilot plant of the institute. In practical tests, different measuring and test methods will be introduced. The participants will be enabled to improve the handling and control of the pelleting process in daily practice with simple means.

The course mainly appeals to employees who are directly involved with the pelleting process and can influence significantly the essential quality properties of the produced pellets (abrasion stability, moisture) by their technical know-how and experience.

The participation in this course is especially recommended for the training and further education of persons who have entered the compound-feed industry from other industries.

Course language is English.



24.02.2015 - 24.02.2015:

IFF Fachtagung "Anlagensicherheit"                                 

Für Betreiber von überwachungs- und genehmigungsbedürftigen Anlagen steht aufgrund von Novellierungen und Gesetzesänderungen im Bereich Immissionsschutz und Arbeitssicherheit eine Vielzahl an Herausforderungen an. So wurde die Betriebssicherheitsverordnung grundsätzlich geändert und soll zum 1. Juni 2015 in Kraft treten. Weiterhin ist die neue ATEX Herstellerrichtlinie 2014/34/EU veröffentlicht und die Umsetzung der Industrieemissionsrichtlinie fordert den Nachweis der Integration von Arbeitsschutz, Anlagensicherheit und Umweltschutz durch den Anlagenbetreiber.

In der ersten Session der Fachtagung werden künftige Rechtsgrundlagen für Betriebssicherheit und Immissionsschutz sowie daraus resultierende Forderungen für den Betreiber vorgestellt. In der zweiten Session stehen Entwicklungen und Anwen-dungsbeispiele im anlagenbezogenen Brand- und Explosionsschutz im Mittelpunkt.

Zielgruppe
Die Veranstaltung richtet sich an verantwortliche Anlagenbetreiber von Mischfutterwerken und getreideverarbeitenden Betrieben, Planungsverantwortliche aus dem relevanten Maschinen- und Anlagenbau sowie Fachkräfte für Arbeitssicherheit bzw. Betriebsbeauftragte zum Brand- und Explosionsschutz.



09.03.2015 - 14.03.2015:

IFF Intensivkurs "Grundlagen der Mischfutterherstellung"                                                                             

Der Intensivkurs „Grundlagen der Mischfutterherstellung“ vermittelt Kenntnisse in allen relevanten Gebieten, die zum erfolgreichen Betrieb von Mischfutterwerken erforderlich sind. Die Lerninhalte werden in Modulen vermittelt und beinhalten folgende Themen:

Modul 1: Grundoperationen im Mischfutterwerk
Lagern, Fördern, Agglomerieren (Pelletieren, Expandieren, Extrudieren)
Hygienisierung
Zusatzstoffe (Vitamine, Enzyme, Spurenelemente), Mischungsstabilität

Modul 2: Messtechnik/Labor
Probenahme, Dokumentation
Prozesstechnik
Pelletqualität

Modul 3: Betrieb von Mischfutterwerken
Futtermittelrecht
Grundlagen der Betriebswirtschaft

Modul 4: Qualitätsmanagement und Anlagensicherheit
QMS und HACCP im Mischfutterwerk
Energie- und Anlagenmanagement
Brand- und Staubexplosionsschutz
Emissionsschutz: Staub, Lärm, Geruch

Modul 5: Tierernährung
Futteraufnahme und -verwertung
Nutztierfütterung (Rind, Schwein, Geflügel, Pferd)

Die Themen werden von Fachkräften des Institutes und externen Referenten aus der Industrie in Vorträgen vermittelt und anhand von praktischen Versuchen im IFF-Technikum und im Labor vertieft.

Zielgruppen:
Mitarbeiter aller Ebenen der Mischfutterindustrie, die den Gesamtprozess kennen müssen und/oder detaillierte Kenntnisse über einzelne Sachverhalte benötigen:

 Berufseinsteiger
 Quereinsteiger
 Mitarbeiter aus Vertrieb, QM u.ä.

Mitarbeiter aus Firmen, die mit der Mischfutterindustrie zusammenarbeiten und für eine erfolgreiche Zusammenarbeit notwendige Grundlagenkenntnisse benötigen.

Lehrgangssprache ist deutsch.

 



© Internationale Forschungsgemeinschaft Futtermitteltechnik e.V. · Braunschweig-Thune · 2014