Header IFF


Veranstaltungen / Lehrgänge

Veranstaltungsprogramm des IFF-Forschungsinstitutes für das Jahr 2016

IFF Courses and Events 2016



26.01.2016 - 27.01.2016:

IFF-Praktikerlehrgang "Pelletieren von Mischfutter"                                                             

In der EU werden ungefähr 75 % des industriell hergestellten Mischfutters pelletiert. Wesentliche Beurteilungsgröße für die Pelletqualität ist die Abriebfestigkeit, die von einer Vielzahl von Einflussgrößen abhängt. Physikalische und chemische Eigenschaften der Futterrezepturen sind ebenso zu beachten wie Dampfqualität,  Konditionierung, Pressenparameter, Kühlung sowie die Stabilität thermolabiler Zusatzstoffe.

Beim Konditionieren, Pressen und Kühlen wird mehr als die Hälfte der zur Mischfutterherstellung erforderlichen Energie verbraucht. Die steigenden Energiekosten erfordern die Nutzung von Einsparpotenzialen. Es lohnt sich also, Kenntnisse und Fähigkeiten zu erweitern, um den wirtschaftlich erfolgreichen Betrieb der Mischfutterherstellung zu gewährleisten!
Fachkenntnisse zum Pelletieren werden in leicht verständlicher Form in Vorträgen präsentiert und in praktischen Übungen im Technikum des Instituts vertieft. Verschiedene Mess- und Prüfmethoden werden vorgestellt und deren Handhabung trainiert. Lehrgangsteilnehmer werden damit in die Lage versetzt, in ihrer täglichen beruflichen Praxis den Pelletierprozess besser zu beherrschen und mit einfachen Mitteln zu kontrollieren.

Der Lehrgang wendet sich vorrangig an Mitarbeiter, die direkt mit dem Pelletierprozess beschäftigt und für die Qualität der hergestellten Pellets (Abriebfestigkeit, Feuchtigkeit) verantwortlich sind. Der Besuch des Lehrgangs ist besonders zur Aus- und Weiterbildung von Quereinsteigern in die Mischfutterbranche empfehlenswert.



01.03.2016 - 01.03.2016:

IFF-Fachtagung "Ohne Gentechnik - Duale Produktion von Mischfuttermitteln" Regelungen der EU-VO 1829/2003 und 1830/2003 EGGenTDurchfG und praktische Umsetzung"                                

Der Lebensmitteleinzelhandel folgt dem Wunsch der Verbraucher nach gentechnikfreien tierischen Nahrungsmitteln. Die für das dafür geschaffene „Ohne Gentechnik“-Label erforderliche gentechnikfreie Fütterung setzt voraus, dass die Inverkehrbringer von gentechnikfreien Mischfuttermitteln die Anforderungen gemäß den EU-VO 1829 und 1830/2003 sowie EGGenTDurchfG erfüllen. Erfolgt die Herstellung in „Dualer Produktion“ – also mit der gleichen Anlage wie die konventionelle Herstellung – müssen vielfältige GVO-Eintragsquellen beherrscht werden, um GVO-Verunreinigungen auf ein Minimum zu reduzieren.

Vorhandene Erkenntnisse aus systematischen Untersuchungen zur Zusatzstoff-Verschleppung können nur sehr eingeschränkt auf die Verschleppung von GVO-Einzelfuttermitteln übertragen werden. Für die optimale Auslegung einer „Dualen Produktion“ ist es daher wichtig, die für Einzelfuttermittel spezifischen, dem Mischen vorgeschalteten Prozesse und die damit verbundenen Verschleppungswege, die Rezepturanteile sowie Veränderungen der Partikelgrößenverteilung zu berücksichtigen. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die für die Detektion von GVO eingesetzte PCR-Analytik, die die Grundlage der „Ohne Gentechnik“-Qualitätssicherung bildet.

Diese Fragestellungen werden von Experten in Fachvorträgen erörtert und hinsichtlich der Machbarkeit für die Futtermittelunternehmen zur Diskussion gestellt.
 
Zielgruppe
Zielgruppe dieser Fachtagung sind Führungskräfte, Praktiker und Qualitätsmanager aus der mischfutterproduzierenden Branche. Der Besuch ist ebenfalls empfehlenswert für Inverkehrbringer tierischer „Ohne Gentechnik“-Lebensmittel sowie landwirtschaftliche Nutztiererzeuger, die mit Fragestellungen zum Thema Berührung haben. Selbiges gilt auch für interessierte Teilnehmer aus Vereinen, Verbänden oder Behörden.

Diese Veranstaltung wird gemeinsam mit Feed Non-GMO UG, Rodenberg durchgeführt.



07.03.2016 - 12.03.2016:

IFF-Intensivkurs "Grundlagen der Mischfutterherstellung"                                     

Der Intensivkurs „Grundlagen der Mischfutterherstellung“ vermittelt Kenntnisse in allen relevanten Gebieten, die zum erfolgreichen Betrieb von Mischfutterwerken erforderlich sind. Die Lerninhalte werden in Modulen vermittelt und beinhalten folgende Themen:

  • Modul 1: Grundoperationen im Mischfutterwerk
  • Modul 2: Messtechnik/Labor
  • Modul 3: Betrieb von Mischfutterwerken
  • Modul 4: Qualitätsmanagement und Anlagensicherheit
  • Modul 5: Tierernährung

Die Themen werden von Fachkräften des Institutes und externen Referenten aus der Industrie in Vorträgen behandelt und anhand von praktischen Versuchen im IFF-Technikum und im Labor vertieft.

Zielgruppen:
Mitarbeiter aller Ebenen der Mischfutterindustrie, die den Gesamtprozess kennen müssen und/oder detaillierte Kenntnisse über einzelne Sachverhalte benötigen:

 - Berufseinsteiger
 - Quereinsteiger
 - Mitarbeiter aus Vertrieb, QM u.ä.

Mitarbeiter aus Firmen, die mit der Mischfutterindustrie zusammenarbeiten und für eine erfolgreiche Zusammenarbeit notwendige Grundlagenkenntnisse benötigen.

Sie haben spezielle Beratungswünsche oder Problemstellungen, die erörtert werden sollen? Sprechen Sie uns an! Gerne nehmen wir auch im Vorfeld Ihre Anregungen und Fragen auf.

Bei Anmeldung bis zum 31. Januar 2016 gewähren wir einen Frühbucherrabatt von 10 % auf die Lehrgangsgebühren.



04.04.2016 - 08.04.2016:

IFF-Practical Course "Fundamentals in feed-compounding technology"                         

The feed industry has to meet manifold requirements in its function as reliable partner in the chain for the production of foods of animal origin. In view of the dynamic developments of the market, there are considerable efforts necessary for safeguarding the competitiveness.

Based on both class education and practical experiences, updating, extension and refreshment of required knowledge for an economic and safe compound-feed production is given. Furthermore, attention will be paid to the use of various resources and quality control.

Target group:
This course is intended for advisors, technical staff and other interested personal working in the feed industry. It is also recommended to employees of the supplying industry, nutritionists and policy makers.

Learning content will be given in modules:

  • Module 1: Basic processes in compound feet production
  • Module 2: Lab testing
  • Module 3: Operating feed mills
  • Module 4: Basics on animal nutrition

Imparted knowledge will be deepened in practical experiments in our technical lab.

If you register by 22 January 2016, we offer an early bird discount of 10 % on the admission fees.

The lectures will be given in English language.




© Internationale Forschungsgemeinschaft Futtermitteltechnik e.V. · Braunschweig-Thune · 2016