Header IFF


Veranstaltungen / Lehrgänge

Veranstaltungsprogramm des IFF-Forschungsinstitutes für das Jahr 2016

IFF Courses and Events 2016



13.09.2016 - 14.09.2016:

33. IFF-Seminar für Fach- und Führungskräfte der Mischfutterindustrie und verwandter Bereiche:
Proteine 2020 – Alternative Proteinträger im Fokus


Deutschland, eine der führenden Technologienationen in Europa, kommt aufgrund seines wirtschaftlichen Gewichts und seiner hohen wissenschaftlich-technologischen Leistungsfähigkeit eine besondere Rolle als Motor und Impulsgeber für die weitere Entwicklung eines exzellenzbasierten und international ausstrahlenden europäischen Forschungsraums zu. Auch in Bereichen, in denen eine unmittelbare Übertragung von Forschungsergebnissen wegen aktueller gesetzlicher Situation nicht möglich ist, ist Deutschland vielfach Innovationstreiber. Bereits im Jahr 2013 hat die IFF als Forschungsgemeinschaft mit ihrem Institut als federführende Forschungsstelle und den Projektpartnern Hochschule Bremerhaven, Georg-August-Universität Göttingen (Lehrstuhl Tierernährungslehre) sowie Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg über die AiF einen Leittechnologieantrag beim BMWi zum Thema „Insekten als Protein- und Fettlieferant für Futtermittel“ gestellt. Das Projekt läuft seit 1. Oktober 2015.

Gegenwärtig wird von einem weltweiten Pro-Kopf-Bedarf an Protein von 80 g pro Tag ausgegangen, wovon rund 40 % aus tierischen Quellen (ohne Insekten) stammen. Die Bedeutung, die der Verfügbarmachung und Bereitstellung von Protein aus alternativen Quellen in der Zukunft zukommt, bei denen keine Konkurrenz zur menschlichen Ernährung besteht, nimmt stetig zu.

Mit unserem Seminar möchten wir dieser Diskussion gerecht werden und Ihnen mehr Einblick in Wissenschaft und Technik bezüglich alternativer Proteinträger bieten. Holen Sie sich Anregungen, die Sie in Ihrem Unternehmen umsetzen können und bereichern Sie die Diskussion und nehmen Sie aktiv Einfluss auf laufende und künftige Forschungsprojekte!


20.09.2016 - 21.09.2016:


Praktikerlehrgang "Basisstufen der industriellen Mischfutterproduktion"
                                    

In Zeiten zunehmenden Wettbewerbs und stei-gender Rohwaren- und Energiekosten kommt der effizienten Mischfutterherstellung besondere Bedeutung zu. Den qualifizierten Mitarbeitern im Produktionsprozess obliegt die Verantwortung, unter den gegebenen Praxisbedingungen diese effiziente Mischfutterproduktion zu realisieren. Von wesentlicher Bedeutung für die Produkteigenschaften von mehlförmigen Mischfuttern sind – neben der Eingangskontrolle – die verfahrenstechnischen Grundoperationen Zerkleinern, Mischen und Dosieren. Diese sind auch für die Prozessgüte und die Produktqualität kompaktierter Mischfutter entscheidend.

Im Praktikerlehrgang werden die Teilnehmer befähigt, durch Kenntnis der wesentlichen Einflussgrößen die Basisstufen der Mischfutterherstellung besser zu beherrschen. Es werden ebenfalls wesentliche Mess- und Prüfmethoden zur Charakterisierung relevanter Stoffeigenschaften vermittelt. Zum intensiveren Verständnis werden die in leicht verständlicher Form vermittelten Lehrinhalte in praktischen Übungen vertieft.

Die Vorträge werden den Teilnehmern als PDF-Datei zum Download zur Verfügung gestellt.

Dieser Praktikerlehrgang wurde auf vielfachen Wunsch unserer Mitgliedsunternehmen konzipiert. Er richtet sich vorrangig an Produktionsverantwortliche und  Produktionsmitarbeiter, die in Mischfutterwerken im Annahme-, Mühlen- und Mischbereich tätig sind. Ebenso ist er für Interessierte aus der Zulieferindustrie und den Maschinen- und Anlagenbau empfehlenswert.

 



27.09.2016 - 27.09.2016:

Workshop "Energiemanagement"                  

Grundlagen und praktischer Umgang bzw. Pflege des EnMS nach DIN ISO 50001 sowie Energieaudit nach 16247-1

Im Dezember 2012 trat die Energieeffizienzrichtlinie (2012/27/EU) der Europäischen Union in Kraft. Sie verpflichtete alle 28 Mitgliedstaaten der EU, die Durchführung von Energieaudits bis 2014 in ihren nationalen Rechtsnormen zu verankern.

In der Bundesrepublik Deutschland erfolgte diese Transformation von EU-Recht teilweise im Rahmen des Energiedienstleistungsgesetzes (EDL-G).
 
Für große und verbundene Unternehmen gilt ab 2015 eine gesetzliche Pflicht, für kleine und mittlere Unternehmen wurde das Energieaudit nach EN 16247-1 eine Voraussetzung für die Gewährung steuerlicher Vorteile.

Des Weiteren gibt es noch einige Unternehmen, welche die Einführung des Energiemanagements nach DIN EN ISO 50001 bis zum Jahresende 2016 (EDL-G) geschafft haben müssen. Für viele gilt jedoch, dass diese aufgrund des EEGs schon zertifiziert sind.

Ob Energieaudit (EN 16247-1) oder -managementsystem (DIN EN ISO 50001), beide Richtlinien erfordern einen verantwortungs- und kostenbewussten Einsatz von Energie, aufeinander abgestimmte technologische, betriebswirtschaftliche und organisatorische Maßnahmen und leisten damit eine wertvolle Unterstützung beim Aufbau von Systemen und Prozessen zur kontinuierlichen Verbesserung der Energieeffizienz.

Die Veranstaltung richtet sich vorrangig an Mitarbeiter von Unternehmen, die damit beauftragt wurden, als Energiemanager für die Einführung und Aufrechterhaltung der Systeme DIN EN ISO 50001 oder EN 16247-1 zu sorgen bzw. deren Aufgabenbereich im Unternehmen die Bearbeitung des Energiemanagements umfasst (betriebliche Energiemanager/Energiebeauftragte).



04.10.2016 - 05.10.2016:

Practical Course "Basic processes in compound-feed production"                                    

The feed sector plays a key role within the animal sectors, for both animal husbandry and pets. Healthy, safe and high quality feed is essential for healthy animals and the production of tasty and safe animal products such as milk, eggs and meat. The quality of feed is partly safeguarded by good knowledge concerning the whole production process: what is the effect of resource treatments on the quality of feed? Process technology is the central topic during this 2 day training where participants will gain insight into the production process of feed manufacturers. Furthermore, attention will be paid to the use of various resources, quality control, trends and new developments in the feed sector.

Target group
Nutritionists, advisors, account managers, policy makers and other interested personnel working in the feed industry.

This practical course is a joint event of FDL and IFF.



© Internationale Forschungsgemeinschaft Futtermitteltechnik e.V. · Braunschweig-Thune · 2016